Feiertage im Vatikan

15. April 2010


Grußbotschaft an Papst Benedikt XVI.

Heiliger Vater,

als Professor Ratzinger bereicherten Sie die Theologie der Gegenwart, als Kardinal Ratzinger leiteten Sie in vorbildlicher Weise die Kongregation für die Glaubenslehre und führen nun als Papst Benedikt XVI. behutsam unsere Kirche durch eine nicht immer problemlose Zeit. Gleich in welcher Funktion – mit Ihrer Weisheit, Demut und Liebe haben Sie jedem Amt, das Gott für Sie vorgehen hat, Würde und Gestalt gegeben. Als Teil dieser Kirche darf ich froh sein, in Ihnen einen Hirten zu haben, der nicht auf die Wegmarken der irdischen Welt achtet, sondern der auf das Ziel schaut, auf Christus, unseren Herrn. Sie machen deutlich, dass Er es ist, dem die Kirche Pflicht schuldet, dass es also Seine Kirche ist, der wir gemeinsam treu dienen.

Heiliger Vater,

in Ihrem nunmehr fünfjährigen Pontifikat haben Sie in der Tat als „einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn“ für Seine Kirche einen Dienst von unschätzbarem Wert verrichtet. Ihre Enzykliken sind für alle, die mit den darin angesprochenen Themen in Theorie und Praxis zu tun haben, eine große Bereicherung. Ihre Reisen gaben vielen Menschen Kraft und neuen Mut zum Glauben. Ihre Präsenz bei den Weltjugendtagen 2005 in Köln und 2008 in Sydney hat viele junge Katholiken begeistert.

Heiliger Vater,

besonders danken möchte ich Ihnen für Ihren Besuch auf der Fazenda in Guaratingueta während Ihrer Brasilien-Reise im Mai 2007. Viele Rekuperanten und Ehemalige schöpfen noch heute sehr viel Hoffnung aus der Begegnung mit Ihnen. Immer wieder ist in Gesprächen mit Menschen, die damals dabei sein konnten, von diesem aufregenden Tag, dieser besonderen Begegnung und dieser großen Hoffung die Rede.

Heiliger Vater,

anlässlich Ihres Geburtstags und des fünften Jahrestags Ihrer Wahl zum Papst wünsche ich Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen!

Herzliche Grüße,
Ihr
Josef Bordat

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.