Die Blogozese, die Qualitätsmedien und ganz heiße Schulanfangsboxen

15. Juni 2012


Auch das ist Blogozese: Man braucht nicht jeden Text zu kommentieren, den man kommentieren sollte. Weil das die Kollegen schon grandios hinbekommen haben. Jüngstes Beispiel: Ein unfassbar kenntnisarmer Kommentar in der WAZ, den Peter Winnemöller und der Predigtgärtner mit dem unvermeidbaren satirischen Unterton gehörig auseinander pflücken, so dass am Ende von der Sorge um Deutschlands Nachwuchs, den die Kirche mit Schulanfangsboxen ködere, nur noch das übrigbleibt, was gemeinhin die Basis für unreflektierte Feindseligkeit ist – Unterstellungen, Fehlschlüsse und Drittelwahrheiten.

Bleibt mir nur die Feststellung, dass sich die Kommentare in einigen „Qualitätsmedien“ oberhalb der Kommentarbox qualitativ immer weniger unterscheiden von denen innerhalb derselben. Einziger Unterschied: Oben gibt es für Schwachsinn Zeilenhonorar.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.