Korrektur

20. September 2015


Martin Lohmann, Bundesvorsitzender des Bundesverband Lebensrecht, der Veranstalter des Marsch für das Leben ist, hat mich darauf hingewiesen, dass die Angabe „7000 Teilnehmer“ von der Polizei stamme und der Veranstalter diese übernommen habe. Die in den Presseberichten vorherrschende Angabe „5000 Teilnehmer“, die ich fälschlicherweise für eine abweichende Polizeiangabe gehalten habe, sei der Wert des Vorjahres bzw. eine von der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld kolportierte Prognose, die dann offenbar für die Berichterstattung nicht mehr mit der tatsächlichen Teilnehmerzahl abgeglichen wurde.

Ich bitte den Fehler zu entschuldigen, der mir selbst sehr unangenehm ist. Nichts liegt mir ferner, als den großen Erfolg des diesjährigen Marsch für das Leben in irgendeiner Weise kleinreden zu wollen.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: