Klimawandel und Umweltethik im Radio Horeb

13. Oktober 2015


Heute um 20:30 Uhr spreche ich in der Radio Horeb-Sendung Die Sozialverkündigung der Päpste – Franziskus: Laudato si über Klimawandel und Umweltethik, genauer: über die Konzeptionen von Verantwortung und Technik in der Enzyklika.

Papst Franziskus geht darin von zwei Voraussetzungen aus: 1. Der Klimawandel wird (in ganz wesentlichem Umfang) vom Menschen verursacht, er wirkt auf Menschen ein, auf ihr Leben und ihre Würde. Der Klimawandel ist damit ein Gegenstand der Ethik. 2. Der Klimawandel ist eine Frage der globalen Sicherheit und Gerechtigkeit, und dabei moraltheoretisch genauso wichtig wie die Themen Armut und Krieg. Wer diese Veraussetzungen nicht teilt, wird das Problem, das sich aus einer Klimaethik ergibt, für obsolet halten, schlicht, weil ein Klimawandel, der nicht (auch) anthropogen ist, kein Gegenstand moraltheoretischer Erwägungen sein kann.

Wer diese Voraussetzungen nicht teilt, braucht die Sendung nicht zu hören. Das wäre vertane Zeit. Der Rest ist herzlich eingeladen.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: