Reformationstag

31. Oktober 2015


Ja, man kann sich auch ernsthaft mit dem Reformationstag auseinandersetzen – ohne Polemik und ohne Satire. Man könnte sich zum Beispiel die große kulturelle Leistung Luthers vergegenwärtigen – seine Bibelübersetzung – oder – gewissermaßen im Vorgriff auf das Leibniz-Jahr 2016 (300. Todesjahr) – seine Bemühungen im ökumenischen Dialog nach dem Dreißigjährigen Krieg würdigen. Man könnte auch über die Bedeutung der christlichen Ökumene für das Christentum in Deutschland nachdenken und sich darüber ärgern, dass es damit – zumindest im Facebook – vorerst wohl nichts werden wird.

Aber wissen Sie was? Bei dem schönen Wetter gehe ich lieber spazieren.

Herbst. Foto: JoBo, 10-2015.

Herbst. Foto: JoBo, 10-2015.

In diesem Jahr geht das ja – da fällt der Reformationstag auf’s Wochenende. Und Allerheiligen auch. Dann haben die Berliner auch mal frei. Sogar an beiden Tagen.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: