Wir planen Seite eins

22. November 2015


Personen:

Der Nachwuchsjournalist
Der Chefredakteur

***

Der Nachwuchsjournalist: Guten Abend, Chef!

Der Chefredakteur: Nabend. (Pause) Und?

Der Nachwuchsjournalist: In Nigeria wurde ein Dorf überfallen. Boko Haram. Islamisten. Terroristen. 280 Tote, unter den Opfern zahlreiche Kin…

Der Chefredakteur: Weiter.

Der Nachwuchsjournalist: Ein Luxushotel in Mali. Anschlag. 27 To…

Der Chefredakteur: Luxus?

Der Nachwuchsjournalist: Ja, Chef!

Der Chefredakteur: Europäer unter den Opfern?

Der Nachwuchsjournalist: Ja. (Pause) Nehme ich an.

Der Chefredakteur: Luxus!

Der Nachwuchsjournalist: Eben.

Der Chefredakteur: Also gut, unten rechts. 200 Zeichen. Ähm… so was wie „Anschlag auf Luxushotel in Mali. Viele Europäer betroffen“.

Der Nachwuchsjournalist: Gut.

Der Chefredakteur: Ach, lassen Sie „Mali“ weg!

Der Nachwuchsjournalist: Chef?

Der Chefredakteur: Meine Güte: „Mali“! „Anschlag auf Luxushotel. Europäer betroffen“ Dann im Text: „Nirgendwo finden Europäer in diesen dunklen Tagen Frieden. Nach den schrecklichen Anschlägen auf Charlie Hebdo und der blutigen Nacht von Paris und der Terror-Drohung, die bleischwer über ganz Deutschland liegt, sind wieder Eruopäer betroffen: Touristen und Geschäftsleute, die friedlich…“ Usw. Sie machen das.

Der Nachwuchsjournalist: OK.

Der Chefredakteur: Sonst noch was? Paris? Hannover?

Der Nachwuchsjournalist: Ja. In Hannover wurde nichts gefunden. Weder im Stadion, noch am Bahnhof.

Der Chefredakteur: Nichts?

Der Nachwuchsjournalist: Nichts.

Der Chefredakteur: Gar nichts?

Der Nachwuchsjournalist: Tut mir Leid.

Der Chefredakteur: Da haben wir unsere Schlagzeile!

Der Nachwuchsjournalist: Chef?

Der Chefredakteur: „Terror in Deutschland: Die Ruhe vor dem Sturm!“ Und dann noch irgendwas mit Bundesliga. (Pause) Das wär’s dann.

Der Nachwuchsjournalist: OK. (Pause) Dann haben wir aber unten noch Platz. Auf Seite eins, meine ich.

Der Chefredakteur: Sie sind noch nicht so lange dabei, was?!

Der Nachwuchsjournalist: Nö. Deshalb bin ich ja auch „Der Nachwuchsjournalist“.

Der Chefredakteur: Ja, das merkt man. Aber Sie haben Glück. Ich bin „Der Chefredakteur“.

Der Nachwuchsjournalist und der Chefredakteur lachen.

Der Nachwuchsjournalist: Der war gut, Chef!

Der Chefredakteur: Ja. (ernst) Unten: „Facebook zeigt sich Blau-Weiß-Rot! Die Welt trauert mit Paris in den Landesfarben der Grande Nation!“ Und dann ein Bild von einer hübschen Austauschstudentin, die vor lauter Trauer vergessen hat, ihre Bachelorarbeit abzugeben. Oder, besser: Die Ribery kennt. Mal mit ihm in der Disco war. Pizza essen. So was eben.

Der Nachwuchsjournalist: Ribery?

Der Chefredakteur: Ja. Der ist doch Franzose! (Pause) Oder: Ir-gend-was. (Grinsen) Hauptsache hübsch.

Der Nachwuchsjournalist: Geht klar, Chef!

Der Chefredakteur: Gut. Frohes Schaffen! (Die rechte Hand hebend) Ach, noch was: Wenn der Beckenbauer vor Redaktionsschluss den Mund aufmacht, fliegt die Mali-Sache raus!

Der Nachwuchsjournalist: Türlich! So „Nachwuchs“ bin ich ja auch wieder nicht! (Pause) Chef?

Der Chefredakteur: Ja?!

Der Nachwuchsjournalist: Welche Landesfarben hat eigentlich Nigeria?

Der Chefredakteur: Mensch, machen Sie Ihre Arbeit!

Der Nachwuchsjournalist: War’n Scherz!

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: