Religion in Europa

29. Dezember 2015


Es scheint, als könne man nicht mehr von Religion in Europa sprechen, sondern nur noch von Religion und Europa. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Zwar wird Europa zum Missionskontinent, weil die christlichen Kirchen an Zuspruch verlieren und sich insbesondere der Mangel an einheimischen Priestern auf die Gemeinden auswirkt. An die Stelle der Volkskirche tritt aber nicht die allgemeine Religionslosigkeit, sondern die Vielfalt religiösen Lebens.

Der Schein von einer Gesellschaft ohne Gott trügt: Die in der Öffentlichkeit stark vertretene säkularistische Position glaubensferner Medienmacher repräsentiert nicht den gesamten Umfang der Sehnsucht nach Gott, dem Glauben und der Religion im Europa der Gegenwart. Um diese Facetten zu erkennen, muss man etwas genauer hinschauen. Renovabis und das Zentralkomitee der Deutschen Katholiken tun das.

Im aktuellen Heft Ost-West. Europäische Perspektiven nehmen die Laienvertretung und das Osteuropahilfswerk der Katholischen Kirche das religiöse Leben auf dem Kontinent unter die Lupe. Dabei decken Länder- und Fallstudien die ganze Breite an Spiritualität auf: Ob Buddhisten in Russland, Neuheiden in Ungarn, Christen in Tschechien oder Muslime in Polen – die kurzen Darstellungen räumen auf mit gängigen Stereotypen, etwa dem, dass es in Osteuropa nur zwei Weltanschauung gäbe – Atheismus und christliche Orthodoxie.

Es gibt weit mehr, wie die überraschenden Einblicke zeigen. Das orthodoxe Christentum Russlands ist längst heterodox, im katholischen Italien halten sich die Waldenser als beachtete Minderheit, in der Ukraine wächst eine umstrittene Pfingstgemeinde, während der religiöse Pluralismus in Slowenien weitgehend kollisionsfrei bewältigt wird. Religion – das wird über die Grenzen hinweg deutlich – ist in Europas Öffentlichkeit präsent und nimmt Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Das ist nicht nur gut so, es ist völlig normal. Der Mensch ist unheilbar religiös. Und auch Europäer sind Menschen.

Bibliographische Angaben:

Renovabis / ZdK: Religiöse Gruppen in Europa (=Ost-West. Europäische Perspektiven, 16. Jahrgang, Heft 4).
Regensburg: Verlag Friedrich Pustet 2015.
79 Seiten, € 6,50.
ISSN 1439-2089.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: