Brüssel

22. März 2016


Natürlich sind meine Gedanken bei den Opfern und den Hinterbliebenen der Brüsseler Anschläge. Das will ich gar nicht schreiben müssen. Auch nicht, dass wir mit diesen Angriffen alle gemeint sind. Das ist zwar so, doch es ist zugleich allzu billig, wenn man sicher an seinem Schreibtisch sitzt.

Und was ist mit dem weiter gefassten Anschlagsziel, das immer mitgenannt wird, wenn in Europa ein Anschlag verübt wird – der „Art, wie wir leben“? Welche Art meint man damit? Unsere Art ist es doch gerade, jede verbindende Lebensart hinter uns gelassen zu haben, alles Gemeinsame aufzulösen.

Es sind Menschen ums Leben gekommen und schwer verletzt worden. Es sind Menschen ihrer Liebsten beraubt worden. Es sind Menschen, die betroffen sind. An sie und ihre Angehörigen möchte ich denken, für sie werde ich beten. Um die „Art, wie wir leben“ mag sich kümmern, wer sich dazu berufen fühlt.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: