Messis ungeordnete Finanzverhältnisse

6. Juli 2016


Auch, wenn derzeit in Spanien einiges drunter und drüber geht, und selbst Neuwahlen kaum etwas an den instabilen politischen Verhältnissen ändern können, so darf man doch zuversichtlich sein, dass der spanischen Rechtsstaat im Kern intakt ist. Zumindest die Justiz der vergleichsweise jungen Demokratie scheint zu funktionieren.

Einen Prominentenbonus gewährte das Gericht in Barcelona, das über Lionel Messi und seinen Vater zu urteilen hatte, jedenfalls nicht. Der argentinische Superstar des FC Barcelona wurde heute wegen Steuerhinterziehung zu 21 Monaten Haft verurteilt. Auf Bewährung. Zudem muss er einen Millionenbetrag an Strafe zahlen.

Auch, wenn Messi auf dem Platz mit fairen Mitteln nicht zu stoppen ist – Recht und Gesetz gelten auch für Genies am Ball. Nun muss er sich aus der Umklammerung des Fiskus freispielen. Wenn es einem zuzutrauen ist, dann Lionel Messi.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: