Alle Heiligen

1. November 2016


Heilige sind keine menschlichen Halb-Götter, sondern ganzheitliche Vorbilder für den Menschen auf dem Weg zu Gott. Heilige werden im christlichen Glauben verehrt, nicht angebetet. Der Personenkult mag in Show und Sport eine Rolle spielen, in der Kirche tut er es nicht. Jedenfalls nicht als Ausdruck der Lehre.

Wenn also Jesus sagt, nur Gott sei heilig, dann widerspricht dem nicht die Hochachtung gegenüber den Menschen, die diese Heiligkeit Gottes in besonderer Weise erkannt und daraus die radikale Konsequenz der bedingungslosen Christusnachfolge für ihr Leben gezogen haben, oft bis in den gewaltsamen Tod hinein.

Heilig ist allein Gott. Heiligkeit gibt es demnach nur in Bezug auf Gott. Heiligkeit ist nicht breite, letztlich beliebige Wertschätzung von irgendetwas Wichtigem, wie sie zum Ausdruck kommt, wenn wir davon sprechen, etwas sei uns „heilig“ – die Mittagspause oder der wöchentliche Saunabesuch. Das ist nicht nur zu wenig, sondern verfehlt den Gottesbezug der Heiligkeit.

Wenn wir Menschen „heilig“ nennen, so wollen wir damit sagen, dass sie in der „Ausstrahlung Gottes“ (Jörg Zink) leben, erkennbar daran, dass es ihnen besonders gut gelungen ist, sich den Willen Gottes zu eigen zu machen und danach zu handeln. So werden sie zu Vorbildern. Die tiefe Bedeutung der Heiligen liegt denn auch darin, dass mit dem lebendigen Glauben der Toten der tote Glaube der Lebenden erneuert wird.

Wir sollten uns bei all dem die Heiligen nicht als besonders fromme, sondern vor allem als frohe und glückliche Menschen vorstellen. Das mag in einer Zeit, in welcher der Gute nur noch als der „Dumme“ erscheint und Cleverness die neue Weisheit ist, fremd wirken. Die Antike jedoch wusste, dass es einem dann gut geht, wenn man Gutes tut.

Es gibt in Laufe der letzten 2000 Jahre sehr viele Menschen, die das verstanden haben. So unterschiedlich sie sein mögen, so eint sie doch der Wille, Gottes Willen zu tun und damit dem Menschen zu dienen. Es ist gut, dass wir einmal im Jahr an all diese Menschen denken – an Allerheiligen.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: