AfD-Populismus: Abschaffung des Frauenwahlrechts gefordert!

22. Dezember 2016


Ist beim Stimmenfang im Wahlkampf nun jedes Mittel recht? Offensichtlich! Ein Kommunalpolitiker der Partei Alternative für Deutschland (AfD) forderte nach Angaben der Berliner Tageszeitung TAZ die Abschaffung des Frauenwahlrechts.

Will sich die AfD damit bloß beim Wähler anbiedern oder steckt mehr dahinter? Will sie nur ihre Regierungsfähigkeit unter Beweis stellen oder ist es wirklich ihre tiefe innere Überzeugung? Will sie mit populistischen Forderungen die vielen Unentschlossenen in der Mitte der Gesellschaft erobern?

Bei genauerer Betrachtung entpuppt sich die Forderung als kaum umsetzbar. „Man müsste die Verfassung ändern, das Grundgesetz. Insbesondere die Artikel 1, 2, 3, 5, 9, 12, 17, 19 und 20 müssten gestrichen werden“, meint Rechtsexperte Marius Petershagen. „Wird nicht einfach.“

Menschen wie der arbeitslose Betonbauer Steffen S. (28) aus Lausanne sind hingegen begeistert: „Ick wees nüscht viel, aba mit die Weiber – det find ick jut!“

Die AfD kommt nach Bekanntwerden der Forderung in Blitzumfragen auf 49 Prozent. Mein lieber Herrengesangsverein.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: