Martha

24. Januar 2017


Vicco von Bülow alias Loriot feierte heute vor 31 Jahren seine Opernpremiere. Das humoristische Multitalent (Loriot war Karikaturist, Autor, Regisseur und Schauspieler) inszenierte in Stuttgart die romantisch-komische Oper „Martha“ des deutschen Komponisten Friedrich von Flotow (1812-1883).

Bereits in einem seiner Sketche aus dem Jahr 1976 kommt die Oper „Martha“ vor. An der Opernkasse ergeben sich Missverständnisse, weil „Martha“ sowohl der Name der aufgeführten Oper als auch der Schwägerin eines der Herrn in der Schlange ist – gespielt von Loriot. Dieser hätte gerne „Siegfried“ gesehen, weil da ein Drache mitspielt, doch leider geht das nicht – wegen Martha. Schließlich entscheidet er sich für die „Zauberflöte“.

1980 beendete Loriot seine regelmäßige Fernsehtätigkeit und konzentrierte sich auf seine Karriere als Bühnen- und Filmregisseur. Bekannt wurde er dabei weniger durch die Oper „Martha“ (1986) als vielmehr durch seine Kinofilme „Ödipussi“ (1987) und „Papa ante portas“ (1991).

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: