Neue Bibeln braucht das Land!

8. Februar 2017


Neue Bibelübersetzungen sind in Mode. Gerade im Reformationsgedenkjahr wollen einige in die Fußstapfen des Martin Luther treten und sich an einer regelrechten Neuinterpretation der Heiligen Schrift versuchen. So gibt es neben der kürzlich erschienenen „Neuen Einheitsübersetzung“ auch die „Bibel in gerechter Sprache“ und die „Volxbibel“ (krass!). Für alle ist gesorgt. Für alle? Nein! Wichtige gesellschaftliche Gruppen werden wie immer gnadenlos ausgegrenzt! Damit ist jetzt Schluss! JoBo72 übersetzt die Bibel in absolut jedem gerechtwerdender Sprache. Ein kleines Beispiel: Mt 5, 5 – Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.

Mt 5, 5 für Juristen

1. Seligkeit
a. Selig ist, wer allein oder gemeinschaftlich willentlich und wissentlich auf die Androhung oder Anwendung von physischer und psychischer Gewalt verzichtet oder Handlungen plant oder durchführt, deren Planung oder Durchführung in erheblichem Maße einen Gewaltverzicht begünstigen.
b. Bei Vorliegen der unter a.) genannten Voraussetzungen gilt die Hemmung des Erbantrittsrechts als aufgehoben, soweit das Erbe sich ganz oder teilweise auf unbewegliches Vermögen gemäß Vermögensverzeichnis (Anlage 17, Abschnitt h bis m – „Unbebaute Grundstücke“) erstreckt.
c. Näheres regelt das Bundesgesetz.

Mt 5, 5 für Tatortfans

Was wollen Sie denn von… – So wie es aussieht, werden Sie das Land erben! – Ja. Und? – Wir fragen uns jetzt natürlich, ob Sie vielleicht doch keine Gewalt angewendet haben. – Wie oft denn noch: Ich habe sie umgebracht! – Kommst Du mal. Der Bericht der KTU: „Nicht selig“. Wir müssen ihn laufen lassen. – Herr Schalupke, Sie können gehen!

Mt 5, 5 für Mathematiker

Ein Mensch M* heißt selig, genau dann, wenn gilt: M* ist echte oder unechte Teilmenge aller M mit der Eigenschaft nonG. Ferner gilt: nonG=>E(L).

Mt 5, 5 für SocialMedia-Fans

Herzchen, Herzchen, Herzchen – Keine Gewalt! – Herzchen, Herzchen, Herzchen!!! Wie geil ist das denn: Erbe – ich!!! Land… Wow!!!#selig#mt5,5#religionundso

Mt 5, 5 für deutsche Pastoraltheologen

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben. – Ich weiß nicht, wie es Ihnen damit geht, aber ich muss dabei immer an Steffen denken. Steffen ist ein junger Mann aus Brandenburg, dem das Lernen und Verstehen schwerer fällt als den meisten von uns. Steffen schlägt gern einmal zu. Warum auch nicht? Natürlich ist es nicht gut, Menschen zu schlagen. Wenn sie am Boden liegen. Blutend. Schwer verletzt. Aber bleiben wir einen Moment bei Steffen. Halten es aus. Fühlen den Zorn, der in ihm aufsteigt. Ich denke, wir alle kennen solche Situationen. Innere Zerrissenheit. Soll ich noch einmal zutreten? Die Springerstiefel sind neu. Besser nicht. Steffen lächelt. Und ich frage mich: Mit welchem Recht enthalten wir das Land denen vor, die nur tun, was menschlich allzu verständlich ist? Barmherzigkeit kommt zwar in Mt 5, 5 gar nicht vor, aber dennoch: Wäre es nicht ein stückweit unbarmherzig, einfach zu sagen: „Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben“? Und diejenigen, die einfach ab und an mal zuschlagen, leer ausgehen zu lassen? Ohne Teilhabe? Ohne Erbe? Ohne Land? Ohne Chance auf einen Neuanfang mit KfW-Kredit? Anfragen an uns, heute. – Ich sehe sie jedenfalls schon vor mir, Steffen und seine Mandy in einer Doppelhaushälfte auf frisch geerbtem Land. Sie lächeln. Sind selig. Und wir mit ihnen. Einstückweit.

Mt 5, 5 für AfD-Wähler

Merkel muss weg!

Mt 5, 5 für Aufsichtsratsmitglieder des BER

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie we…

So, noch jemanden vergessen? Bitte melden!

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: