Aufwachen!

18. Februar 2017


Im Blog The Cathwalk – Das Onlinemagazin für katholische Lebensart ist ein ambitioniertes Thesenpapier erschienen, mit dessen Initiation und Unterzeichnung katholische Christen angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Katholischen Kirche dem Heiligen Vater, Papst Franziskus, den Rücken stärken wollen: #SineDubia – Wir gehen mit Papst Franziskus! Ein Weckruf für 2017.

Es geht insbesondere um die Rezeption des nachsynodalen Schreibens Amoris Laetitia. Darin wird das Gewissen des Einzelnen gestärkt – nicht gegen die Lehre der Kirche, sondern in Fortschreibung einer Traditionlinie, die von Christi Auslegung des Gebots über Thomas von Aquins Moraltheorie bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil und der gegenwärtigen theologischen Ethik gezogen werden kann. Die deutschen Bischöfe sehen das ähnlich. Ich auch.

Man kann sich darüber streiten, ob Manifeste und Memoranden, Pamphlete und Papiere tatsächlich etwas bewirken, etwa Andersdenkende überzeugen können, oder ob sie nicht vielmehr die Fronten verhärten. In jedem Fall klären sie deren Verlauf. Darüber hinaus liegt die Funktion solcher Texte wohl tatsächlich eher in der Darlegung einer Position als in der Abwägung aller Argumente.

Der Weckruf ist dementsprechend eine programmatische bis polemische Parteischrift Pro Papa. Ich bin mit ihr nicht in allen Einzelheiten, aber im Ganzen einverstanden. Meine dubia beziehen sich dabei weniger auf inhaltliche als vielmehr auf stilistische Fragen. Heißt: Ich hätte einiges etwas anders formuliert. Ich unterstütze aber in jedem Fall das Anliegen des Weckrufs. Daher habe ich ihn unterzeichnet. Guten Gewissens.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: