Neuzeitliche Kirchenlehrer. Und Lehrerinnen.

23. Februar 2017


Kirchenlehrerinnen und -lehrer lehren uns, worauf es im Glauben der Kirche ankommt. Doch wer lehrt uns die Lehre der Kirchenlehrer? Die Vermittlung der oft ebenso umfangreichen wie unzugänglichen Schriften ist eine der entscheidenden Leistungen der Theologie. Umso besser, wenn ein renommierter Theologe als Papst die Feder ergreift und der Kirche, dessen Oberhaupt er ist, die Lehrerinnen und Lehrer kompetent vorstellt.

Kein Geringerer als Papst em. Benedikt XVI. hat dies während seiner Amtszeit getan. In den so genannten Mittwochskatechesen hat er unter anderem Leben und Wirken der neuzeitlichen Kirchenlehrerinnen und -lehrer thematisiert. Teresa von Ávila und Johannes vom Kreuz, Franz von Sales und Petrus Canisius, Robert Bellarmin und Laurentius von Brindisi, Alfons Maria von Liguori und Therese von Lisieux – acht ganz große Namen der Kirchen- und Theologiegeschichte.

Der emeritierte Papst, der selbst als ein moderner Kirchenlehrer gelten kann, ermutigt uns in Kirchenlehrer der Neuzeit (die deutsche Ausgabe ist 2012 bei Lepanto erschienen), die zeitlosen Gedanken und Gebete dieser bekannten Heiligen neu zu entdecken. Anhand ihrer Lebenswege und in einer sich anschließenden systematischen Betrachtung verdeutlicht Benedikt, was Heiligkeit ausmacht und wie sie heute erreicht werden kann, auch von uns. Er spricht die Leser direkt an, mehr als Seelsorger in pastoraler Absicht denn in der Intention des theologischen Gelehrten.

Die wertvollen Katechesen werden in einer ebensolchen formalen Gestaltung sehr ansprechend präsentiert: Das Hardcover-Buch ist mit Schutzumschlag, Fadenheftung und Lesebändchen komfortabel ausgestattet und mit zahlreichen ganz- und doppelseitigen farbigen Abbildungen auch ästhetisch ein Genuss. Eine rundum gelungene Edition, die zeigt, dass Glaubensunterweisungen auch auf hohem theologischen Niveau lehrreich und verständlich zugleich sein können.

Bibliographische Angaben:

Benedikt XVI.: Kirchenlehrer der Neuzeit.
Rückersdorf: Lepanto 2012.
124 Seiten, € 19,80.
ISBN 978-3-942605-04-5.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: