Großimam und Bischöfe gedenken in Berlin der Opfer des Terrorakts von Manchester

23. Mai 2017


Bei ihrem heutigen Treffen in Berlin haben der Großimam der Al-Azhar Moschee in Kairo, Prof. Dr. Ahmad Mohammad Al-Tayyeb, der katholische Erzbischof Dr. Heiner Koch und der evangelische Landesbischof Dr. Markus Dröge gemeinsam der Opfer des Terroranschlags von Manchester gedacht, bei dem in der Nacht zuvor 22 Menschen getötet und 59 verletzt wurden.

Den Attentätern sei der Begriff des Friedens verloren gegangen und ihnen fehle ein religiöses Verständnis, so der Großimam in einer gemeinsam vom Erzbistum Berlin und der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz herausgegebenen Pressemitteilung. Gemeinsam betonten die drei Geistlichen, dass Terrorismus ein Verbrechen sei. Kirchenglocken und muslimischer Gebetsruf müssten gemeinsam ein Nein zur Gewalt verkünden.

Der Großimam hält sich zurzeit anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Berlin auf. Er wird auf einem Podium gemeinsam mit Innenminister Dr. Thomas de Maizière zum Thema Toleranz und friedliches Zusammenleben diskutieren. Die Veranstaltung findet am Freitag, 26.5.2017 um 11 Uhr in Halle 20 auf dem Messegelände (Berlin-Charlottenburg) statt.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: