Suche nach Wahrheit

9. Juni 2017


„Die Suche nach Wahrheit steht für Christinnen und Christen im Zeichen des Vorläufigen und der begrenzten menschlichen Einsichtsfähigkeit. Sie werden notwendige Auseinandersetzungen um Geltungs- und Wahrheitsansprüche im Geist des Respekts, nicht im Schema von Freund und Feind führen.“ – Soweit die These der Autorinnen und Autoren der Studie, nachzulesen in der Zusammenfassung der Forschungsergebnisse (pdf).

Wenn ich mir ansehe, wie die Kritik an der Studie geführt wird, seitens derer, die ich mal ungeschützt und auf die Gefahr hin, der einen oder dem anderen Unrecht zu tun, als AfD-nah oder zumindest -näher (als ich es bin) bezeichnen möchte, nämlich vor allem über die Diskreditierung von Personen, Einrichtungen, ja, der akademischen Forschung insgesamt –, wenn ich sehe, wie die Kommentare lauten, die ich an verschiedenen Stellen zu Gesicht bekomme („Einfach Schwachsinn!“, „Schmarrn.“, „Wenn man die eine Autorin kennt, weiß man schon, dass“, „Nein.“ [als Antwort auf meine Vermutung, die Verfasser der Studie wüssten, was die Katholische Soziallehre ist], „Die Autoren finden die AfD doof, wiederholen die bekannt-beliebten Vorwürfe in pseudointellektueller Form und verkaufen das dem Wahlvolk als ‚Wissenschaft’“, „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“, „wer glaubt, dass deutsche Hochschulen politisch unvoreingenommen und ohne linken Filz agieren, dem will ich die Hoffnung nicht rauben“, „wäre schön, wenn diese ‚Studie‘ sich wirklich an die Texte der Sozialenzykliken orientieren würde – allerdings kennen die Autoren wohl nicht einmal alle davon“, „Anscheinend sind Sie auch so ein Gutmensch!“), dann kann ich mir nicht helfen: „Die Suche nach Wahrheit steht für Christinnen und Christen im Zeichen des Vorläufigen und der begrenzten menschlichen Einsichtsfähigkeit. Sie werden notwendige Auseinandersetzungen um Geltungs- und Wahrheitsansprüche im Geist des Respekts, nicht im Schema von Freund und Feind führen.“

Ich schreib jetzt nicht: Quod erat demonstrandum. Und, nein: Ich spreche auch keiner Schwester und keinem Bruder im Glauben das Christsein ab. Nur, liebe Christinnen und Christen an und in der AfD: Macht wenigstens ihr es anders.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: