Pinel. Bedroht, gerettet, erweitert

7. Juli 2017


Spatenstich für Neubau am alten Standort

Vor einigen Jahren hatte ich hier im Blog über die schwierige Situation einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen in Trägerschaft der Pinel gGmbH berichtet und verschiedentlich auf eine Petition für den Erhalt des Wohnhauses in der Dominicusstraße (Berlin-Schöneberg) hingewiesen. Ein Jahr dauerte das Ringen – mit gutem Ausgang: Der Standort blieb erhalten.

Nicht nur das: Eine Sanierung des Gebäudes sowie ein Neubau auf dem Grundstück dahinter wurden beschlossen und geplant. Finanziert wird das Projekt hauptsächlich über die Stiftung Deutsche Klassenlotterie. Entstehen soll ein soziokulturelles Zentrum, in dem neben den Wohnungen für psychisch Kranke auch Demenz-WGs und ein Studentenwohnheim untergebracht werden.

Gestern erfolgte im Rahmen des Sommerfestes der symbolische erste Spatenstich und die Enthüllung des Bauschilds. Die Arbeiten sollen in den nächsten Wochen beginnen und 2019 abgeschlossen sein.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: