Kritisiert und in Schutz genommen. Georg Ratzinger

19. Juli 2017


Im Zusammenhnag mit dem Abschlussbericht zu Misshandlungen und Missbräuchen bei den Regensburger Domspatzen in den Jahren 1945 bis 1992 steht natürlich ein Mann im Fokus: Georg Ratzinger. Dreißig Jahre lang, von 1964 bis 1994, war der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI. Domkapellmeister und damit Leiter des Knabenchors.

Die Beurteilungen fallen unterschiedlich aus. Während der Bericht Georg Ratzinger als Mitwisser bezeichnet und seine Passivität rügt, nehmen ehemalige Domspatzen ihren Chorleiter in Schutz. Er sei zwar streng gewesen, aber niemals übergriffig. Georg Ratzinger selbst hat inzwischen die Opfer um Entschuldigung gebeten.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: