Reformationsfestvortrag

11. Oktober 2017


Besondere Ereignisse erfordern besondere Gäste. Der Historiker und Theologe Kenneth G. Appold (Princeton, New Jersey/USA), der zur Reformation sowie zur Geschichte der Christianisierung und der christlichen Ökumene forscht, kommt anlässlich des sich nunmehr zuspitzenden Reformationsgedenkens ins katholische Münster.

Appold wird am Donnerstag, 26. Oktober, auf Einladung der Evangelisch-Theologischen Fakultät der WWU einen Vortrag halten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr c.t. im Hörsaal S 8 im Schloss, Schlossplatz 2. Appold, der u. a. auch an den Universitäten Halle-Wittenberg und Mainz tätig war, wird auf deutsch zum Thema „Luther und der Papst. Worum ging es in der Reformation?“ sprechen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: