Neue Zahlen

21. Oktober 2017


Das Statistische Jahrbuch zum Jahr 2015, das der Vatikan zum Missionssonntag vorgestellt hat, wartet mit neuen Zahlen zur Katholischen Kirche auf. Demnach gibt es weltweit fast 1,3 Milliarden Gläubige, was einem Anteil an der Weltbevölkerung von gut 17 Prozent entspricht.

Ende 2015 gab es etwa zwölf Millionen Katholiken mehr als im Jahr zuvor. Das ist der geringste Anstieg in den vergangenen zehn Jahren. Einen signifikanten Anstieg der Katholikenzahl gab es in Afrika und Ozeanien, einen Rückgang in Amerka und Europa. In Asien ist die Zahl der Katholiken in etwa gleich geblieben.

Die wichtigsten Missionsgebiete sind auch in Zukunft Afrika (der Katholikenanteil liegt dort derzeit bei nur 19 Prozent) und insbesondere Asien – mit einem Katholikenanteil von gerade einmal drei Prozent. Dabei leben drei von vier Menschen in einem dieser beiden Kontinente. Es gibt also noch eine Menge zu tun.

Es wurde aber auch schon viel geschafft. Das Jahrbuch enthält einen ausführlichen Tätigkeitsnachweis der Päpstlichen Missionswerke. Diese haben im Berichtszeitraum insgesamt etwa 134 Millionen US-Dollar an Spenden erhalten. Das Geld wurde für den Bau von Kapellen und Priesterseminaren, für die Bildungsarbeit und für Pastoralprojekte in den Gemeinden ausgegeben.

(Josef Bordat)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: