Wachsamkeit. Aufmerksamkeit

4. Dezember 2017


Seid wachsam! Christus ermahnt uns im heutigen Evangelium mehrmals mit deutlichen Worten: aufpassen, vorsehen, wachbleiben. Am Beginn des Wegs in Richtung Weihnachten steht also die Wachsamkeit, die Aufmerksamkeit.

Wachsamkeit erfordert dabei nicht 24 Stunden Aktionismus, sieben Tage die Woche. Wachsamkeit bedeutet eine beständige Aufmerksamkeit für das Gute, das Gott von uns will. Die christliche Liebe soll unser ganzes Leben prägen, so dass es zumindest darin keine Schwankungen oder gar Aussetzer gibt.

Warum ist Wachsamkeit so wichtig? Weil uns die Verantwortung übertragen ist! Gott gibt sich in unsere Hände wie der Hausherr sich in die Hände des Dieners begibt. Wenn er, der Diener, schläft, ist das Haus in Gefahr. Wenn wir als Christen unsere Liebe einschlafen lassen, ist das Werk in Gefahr, das Gott uns anvertraut hat. Darum die beständige Wachsamkeit, die Haltung der Aufmerksamkeit.

Seid bereit für den Herrn, so, wie ein Hausbesitzer sich auf einen Dieb einstellt: ernsthaft, gewissenhaft, wehrhaft. Diese Bereitschaft zeigt sich darin, wie sehr wir den Auftrag Gottes annehmen und umsetzen, den Auftrag zur gegenseitigen Liebe – ohne zeitliche und räumliche Grenzen.

(Josef Bordat)

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.