Unteilbarer Lebensschutz

16. September 2017


Auch in diesem Jahr treffen Sie sich in Berlin, um die Stimme zu erheben für das Recht aller Menschen zu leben und ihr Leben zu entfalten, das Recht der ungeborenen Menschen, der schwachen und heimatlosen, der verfolgten und der flüchtenden und schließlich der sterbenden Menschen.

Der Einsatz für das Lebensrecht des Menschen in all seinen Entwicklungsphasen ist ein wahrhaft demokratisches Anliegen.

Der Schutz des Lebens ist für mich unteilbar. Es gilt das Recht aller Menschen, zu leben und ihr Leben zu entfalten, nicht nur am Anfang des Lebens und am Ende, sondern vom Anfang bis zum Ende, vom Ungeborenen bis zum Sterbenden, vom Schwachen und Heimatlosen bis zu den Verfolgten und Flüchtlingen in gleicher Weise.

Als Christen werden wir uns deshalb aber nur dann glaubwürdig für den Schutz des Lebens am Anfang und am Ende einsetzen können, wenn wir zur gleichen Zeit zur Lebensgefährdung etwa in der Flüchtlingsfrage nicht schweigen.

Erzbischof Dr. Heiner Koch (in seinem Grußwort zum „Marsch für das Leben“ am 16. September 2017 in Berlin)

%d Bloggern gefällt das: