Diktatoren tun sich schwer mit Christen. Das galt schon für die römische Antike, als ein gnadenloses Militärregime alle Bürger des Reiches auf den Kaiserkult einschwor, das gilt heute, in Nordkorea, dort, wo Alt-Stalinisten das Sagen haben. Und das galt in der Zwischenzeit auch bei uns, in Deutschland – im Nationalsozialismus des „Dritten Reichs“ und im Realsozialismus der DDR.

Und umgekehrt: Christen tun sich schwer mit Diktatoren. Eduard Werner versammelt in seinem Buch Helden und Heilige in Diktaturen, erschienen bei Media Maria, 108 sehr eindrucksvolle Kurzporträts mehr oder weniger bekannter katholischer Widerstandskämpfer gegen den Totalitarismus des 20. Jahrhunderts, gegen Faschismus und Kommunismus. Laien und Kleriker, Frauen und Männer, Kriegsdienstverweigerer und Judenhelfer – ihr Bekennermut und ihre kompromisslose Christusnachfolge bringt sie ins Gefängnis oder ins Konzentrationslager. Viele wurden ermordet, wegen ihres beherzten Einsatzes für den Nächsten. Sie starben für ihren Glauben.

Märtyrer und Bekenner, Heilige und Helden. Auf je zwei informativen Seiten werden sie detailreich präsentiert. Eduard Werner weiß, wovon er spricht, wenn er ihre Leben würdigt, erfuhr er doch als Kind Verfolgung durch die Nationalsozialisten hautnah. Zudem ist er akademisch bestens ausgebildet für das Verfassen von Biographien: Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Geographie wurde er mit einer Arbeit über die Personendarstellung in der Geschichtsschreibung des Hochmittelalters promoviert.

Helden und Heilige in Diktaturen ist ein kompaktes Nachschlagewerk des katholischen Widerstands. Nicht nur Größen wie Edith Stein, Bernhard Lichtenberg und Kardinal Faulhaber werden vorgestellt, sondern auch einfache Laien stehen Pate für eine Kirche, die in der schwärzesten Nacht ein Licht entzündet, durch das Wirken ihrer Gläubigen. Die Kurzbiographien geben uns Anregung zur Nachahmung. Auch in einer schwächelnden Demokratie ist christliches Engagement bitter nötig.

Bibliographische Angaben:

Eduard Werner: Helden und Heilige in Diktaturen.
Illertissen: Media Maria 2017.
256 Seiten, € 18,50.
ISBN 978-3-9454013-0-9.

(Josef Bordat)

%d Bloggern gefällt das: