Wir waren Charlie

29. Januar 2015


Das Festkomitee Kölner Karneval hat einen Wagen zurückgezogen, der eigentlich beim Rosenmontagszug am 16. Februar rollen sollte. Dabei war das endlich mal ein richtig gutes Motiv: Gegen den islamistischen Terror, nicht gegen den islamischen Glauben. Für die Verteidigung der Rechte des Menschen ohne Angriff auf seine Würde. Und dann auch noch gestalterisch gut umgesetzt.

Nun also verhindern Sicherheitsbedenken, dass das Motiv öffentlich gezeigt wird. Da kann man – bei allem Verständnis dafür, dass man jedes Risiko für Teilnehmer und Zuschauer vermeiden will – eigentlich nur noch sagen: Glückwunsch, Terror – Du hast gewonnen! Wir sind Charlie, solange es für uns nicht gefährlich wird. Jetzt wird es gefährlich. Wir waren Charlie.

Aber – hej: Wir können immer noch Charlie sein, ohne dass es gefährlich wird! Wie? Ganz einfach – wie jedes Jahr – die Katholische Kirche karikieren und den Papst persiflieren. Da bleibt alles friedlich. Garantiert.

(Josef Bordat)