Katholisches aus aller Welt

20. November 2017


Chile steht vor Politikwechsel

In Chile entscheiden die Wähler über einen Nachfolger für Präsidentin Michelle Bachelet. Letzte Umfragen vor der Wahl deuten auf einen Rechtsruck hin: Der 67-jährige Geschäftsmann und Milliardär Sebastián Piñera, der bereits von 2010 bis 2014 Präsident Chiles war, gilt als klarer Favorit für die Nachfolge der Sozialistin Bachelet. Fragen des Lebensschutzes und der Familienpolitik werden derzeit in der chilenischen Gesellschaft kontrovers diskutiert und könnten für viele Wähler mitentscheidend sein. Katholische Lebensschutzorganisationen erwarten von Piñera die Aufhebung der jüngsten Liberalisierung in der Abtreibungsgesetzgebung des Landes. Papst Franziskus wird das Land im Januar 2018 besuchen.

Gemeinschaft Sant’Egidio lädt Würzburger zum Festessen ein

Anlässlich des gestrigen Welttags der Armen hat die katholische Gemeinschaft Sant’Egidio rund 200 Menschen nach der Heiligen Messe in der Marienkapelle zu einem italienischen Drei-Gänge-Menü eingeladen. Unter den Gästen befand sich auch der emeritierte Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann. In einer kurzen Ansprache betonte er die Bedeutung des Miteinanders.

Bischof_SE

Bischof em. Friedhelm Hofmann spricht über den Wert der Gemeinschaft. Foto: JoBo, 11-2017.

Der deutsche Zweig der Gemeinschaft Sant’Egidio, die weltweit in 70 Ländern vertreten ist, hat ihr Zentrum in Würzburg. Sie ist bekannt für ihre soziale und karitative Arbeit. So unterhält sie in Würzburg eine Mensa für Bedürftige und organisiert Deutschkurse für Geflüchtete. Jeden Abend um 19 Uhr lädt die Geistliche Bewegung zu einem Abendgebet für de Frieden ein.

Papst Franziskus mahnt zu ethischer Verantwortung in Wissenschaft und Technik

Bei allen Fortschritten in Medizin und Technik dürften ethische Grenzen nicht unter den Tisch fallen – das rief Papst Franziskus am Wochenende Wissenschaftlern in Erinnerung. Zugleich warnte er vor Gefahren neuer technischer Entwicklungen. Der Heilige Vater sprach zu den Teilnehmern der Vollversammlung des Päpstlichen Kulturrats, die am Samstag endete. Das Treffen stand dieses Jahr unter dem Leitwort „Die Zukunft der Menschheit, neue Herausforderungen für die Anthropologie“. Die etwa 80 Teilnehmer berieten über die Folgen neuester technischer und wissenschaftlicher Entwicklungen für den Menschen. Dabei ging es besonders um die Bereiche Gentechnik, Neurowissenschaften und künstliche Intelligenz.

Mehr katholische Nachrichten finden Sie auf der Seite der Tagespost.

(Josef Bordat)