Es steht im Internet

28. November 2017


Stimmen zum Buch (bei Erscheinen)

„Rette den Glauben, lieber Autor, da wirst Du mich an Deiner Seite haben, aber die Kirche als Institution ist nicht zu retten, und wer sie schönfärbt, macht sich mit schuldig.“

„Ein Buch zu empfehlen, dass ich selbst noch nicht gelesen habe, kommt normalerweise bei mir nicht vor, aber wer seinen Blog Jobo72 kennt, der weiß, dass da gut Formuliertes und gut Begründetes auf die Leser zukommt. Also ganz klar: Daumen rauf für sein neues Buch Von Ablaßhandel bis Zölibat – das ‚Sündenregister‘ der Katholischen Kirche, in welchem er auf knapp 300 Seiten sicher viele gute Argumente liefert, übrigens zum fairen Preis von 17,90 Euro.“

„Mir wäre es lieber, wenn endlich mal jemand über die Verbrechen von staatstreuen evangelischen Kirchen Bücher schreibt.“

„Das Buch von Dr. Bordat werde ich mir kaufen, weil er in seinem Blog stets sehr gut erklärt.“

„[N]un hat er ein tolles Buch geschrieben, das die katholische Kirche gegen Angriffe von Kritikern verteidigt.“

„Ich kenne die Texte von Bordat und sein Verhalten ebenso. Sein (schriftlicher) Stil ist schlecht und er ist inhaltlich nicht korrekt. […] Genauso ist es methodisch bei Bordat: Er propagiert im Kern den nachkonziliaren, den veränderten Glauben, ohne es zu sagen. Das ist in seinem Blog so und so ist es auch in seinem Buch.“

„Und bei aller Intelligenz ist er systemkonform. Und ist gegen die AfD.“

Na, dann: Weiter so!

(Josef Bordat)

Advertisements